Praxis für FOI und Haptonomie-Meppen Ihre Spezialisten in der Physiotherapie
Praxis für FOI und Haptonomie-MeppenIhre Spezialisten in der Physiotherapie 

Wissenswertes

„Das schmerzhafte Knie“ aus Sicht der FOI®

 

Sehr geehrte Patientin,

sehr geehrter Patient!

 

Das Kniegelenk ist ein empfindliches Gelenk welches beim Joggen, Treppensteigen oder sogar beim Gehen auf der Innenseite häufig eher stechenden Beschwerden macht.

Manchmal können auch an anderen Stellen Schmerzen auftreten. Meistens schränken sie die Belastungen im beruflichen oder privaten Alltag deutlich ein.

 

Der ärztliche Befund

Ihr Arzt hat Ihnen vielleicht einer der folgenden Diagnosen gestellt:

  • Arthrose
  • Arthritis
  • Schleimbeutelreizung
  • Patella-Sehnenreizung
  • Meniskusschaden

Er hat Ihnen eventuell auch schon eine Operation (Arthroscopie) nahegelegt.

 

Dies ist aber äußerst selten wirklich indiziert, weil es in den allermeisten Fällen um funktionelle Probleme handelt. Das bedeutet, dass nicht etwas kaputt ist im Knie was rausoperiert werden muss, sondern dass ihre Beschwerden von einer Bewegungsstörung verursacht werden.

 

Ursachen von Knieschmerzen

Die Ursache für die meisten Kniebeschwerden liegt in Statikveränderungen des Beckens. Diese wiederum sind oft die Folge von Stürze oder andere Traumen. Diese können manchmal jahrelang zurückliegen und sind oft schon vergessen worden. Durch die veränderte Statik ist auch die Beweglichkeit des Beckens gestört, was zu einer veränderten Belastung ihres Knies führt.

 

Auch ein (altes) Umknicktrauma am Fuß kann die Ursache sein.

 

Eine Fehlstatik des Beckens kann aber noch viele weitere Folgen haben. So sind fast immer auch Veränderungen in den anderen Teilen der Wirbelsäule fest zu stellen, was in diesen sogenannten Kompensationsbereiche wiederum Beschwerden machen kann. Ebenso ist häufig die Hüfte und / oder der Fuß von Dysfunktionen und Schmerzen betroffen.

Diese Dysfunktionen der Gelenke und der Wirbelsäule hängen mit einander zusammen in sogenannte Ursache – Folge – Ketten.

 

Wie gehen wir vor:

Zuerst werden wir das Becken und die Wirbelsäule genau untersuchen ob, und welche Blockierungsketten vorhanden sind.

Mit diesem Statikbefund können wir oft schon einen guten Eindruck bekommen welche Störungen für ihre Knieschmerzen verantwortlich sind.

 

Wir erklären Ihnen dann genau was los ist.

 

Aus dem Befund ergibt sich eine Behandlungsstrategie nach welchem wir ihre Statik Schritt für Schritt korrigieren. Mit dieser Statikkorrektur lässt sich nach den ersten 2 bis 3 Behandlungen schon sagen wieviel Therapieeinheiten dies benötigt. In vielen Fällen braucht das aber nicht mehr als 6 Termine. Auch die angrenzenden Gelenke des Knies werden behandelt. Das Knie selbst ist meistens dann das letzte Glied in der Kette, welche dann aber effektiv behandelt werden kann.

 

Kurzgefasst:

 

Wir untersuchen und behandeln die funktionellen Zusammenhänge.

Dadurch wird also nicht nur die Folge (der Schmerz am Knie) sondern auch die Ursache behandelt.

So sind Behandlungsresultate meistens schneller zu erreichen als mit lokal angesetzter Therapie.

Auch ein Verschleiß muss nicht unbedingt Schmerzen machen.

 

 

Die Behandlung umfasst 3 Elemente:

 

  • Die Korrektur der Stellung der einzelnen Knochen zueinander
  • Die Korrektur der Bewegungsphysiologie der Gelenke
  • Die Korrektur der Spannung in Muskeln und Faszien

 

Ihre Mitarbeit ist aber gefragt:

 

Wichtig ist, dass auch Sie sich für ihre Heilung einsetzen!!

 

  • Ein Spaziergang von etwa 15 Minuten nach der Therapie ist angesagt.
  • Manchmal ist eine kurze Entlastungsphase mit Gehstützen wichtig um Reizungen oder Gelenkentzündungen zu beruhigen.
  • Fahrrad fahren ist eine gute Tätigkeit.
  • Belastende Tätigkeiten wie schweres Heben oder Staubsaugen sollten eine Weile ausgesetzt werden.
  • Sprechen sie mit uns, wenn ihr Alltag kurzzeitig umstrukturiert werden muss.
  • Nach der Korrekturphase können sie wieder ihre Spaziergänge erweitern oder intensivieren.

 

Auch analysieren wir gerne mit Ihnen wie und welche Stressfaktoren bei Ihnen mitspielen könnten um von daraus gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Sanddornstraße 7C             49716 Meppen                                                            Tel.: 05931-8865790

Termine nach Vereinbarung

Benutzen Sie dafür unser

Kontaktformular.

 

Oder rufen Sie uns einfach an.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für FOI und Haptonomie-Meppen